HD+

FAQ

21.10.2020

Formel 1: Hülkenberg noch ohne Cockpit für 2021

Köln (SID) - Nico Hülkenberg ist trotz seiner herausragenden Leistung beim Eifel-Grand-Prix am Nürburgring im Hinblick auf die Formel-1-Saison 2021 noch ohne Cockpit. "Ich bin noch nicht unter der Haube", sagte der 33-Jährige im Gespräch mit der Zeitschrift auto, motor und sport: "Vielleicht hat die Formel 1 genug Qualitätsfahrer und braucht mich nicht mehr."

Hülkenberg war am Samstag kurz vor Beginn des Qualifyings auf dem Nürburgring als Ersatz für den erkrankten Kanadier Lance Stroll bei Racing Point eingesprungen. Es reichte zwar nur für den letzten Startplatz, doch im Rennen kämpfte sich Hülkenberg bravourös durch das Feld und wurde Achter.

Trotz seiner anerkannt guten Leistungen im Cockpit macht sich der Emmericher für 2021 keine allzu großen Hoffnungen. "Es gibt ein Überangebot an Fahrern", sagte Hülkenberg: "Und da sind dann auch Fahrer dabei, die wirtschaftlich attraktiv sind für gewisse Teams."

Dass er angesichts der eher mäßigen Leistungen des thailändischen Stammpiloten Alexander Albon vielleicht bei Red Bull unterkommen könnte, hält Hülkenberg für "ganz schwierig. Mir werden da nicht viele Hoffnungen gemacht."

Die aktuellsten News

Brandaktuell & wissenswert

23.10.2020

Hamilton: Neuer Vertrag hat "nicht oberste Priorität"

Ein neuer Vertrag mit dem Mercedes-Team hat für Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton zurzeit nicht die oberste Priorität.

23.10.2020

Nach homophoben Aussagen: Hamilton stellt Petrows Rolle infrage

Lewis Hamilton hat die Ernennung von Witali Petrow zum Steward für den portugiesischen Grand Prix in Portimao durch die FIA infrage gestellt.

22.10.2020

Vettel gibt zu: "Nicht immer gezeigt, was ich kann"

Sebastian Vettel hat sich vor dem Großen Preis von Portugal am Sonntag (14.10 Uhr/RTL und Sky) einsichtig und selbstkritisch gezeigt.