HD+

FAQ

30.06.2020

Seidl hofft auf Vettel-Zukunft: "Für Formel 1 in Deutschland sehr wichtig"

Köln (SID) - Die Formel 1 muss auf dem deutschen Markt ab dem kommenden Jahr im Bezahlfernsehen überleben - und braucht dazu nach Meinung von Andreas Seidl neben mehr Spannung auch weiterhin Sebastian Vettel. "Ich hoffe für die Fans, dass er auch nächstes Jahr noch am Start sein wird", sagte der McLaren-Teamchef am Dienstag im Rahmen einer Pressrunde: "Für die Formel 1 in Deutschland wäre das sehr, sehr wichtig."

Die am Sonntag (15.10 Uhr/RTL und Sky) in Österreich startende Saison wird bis auf Weiteres die letzte sein, die komplett im deutschen Free-TV zu sehen ist. RTL steigt aus, Sky übernimmt dann die Exklusivrechte.

Laut Seidl, einziger deutscher Teamchef in der Formel 1, werde das ein "schwieriger Schritt: Die Frage wird sein, wie man möglichst viele Fans über diese Bezahl-Barriere bekommt. Da sind wir als Sport gefordert, es muss spannend sein. Ich hoffe, dass der Budgetdeckel für die Teams dabei in Zukunft helfen wird."

Der vom Formel-1-Besitzer Liberty Media angestrebte Wechsel ins Pay-TV war für Seidl indes "keine große Überraschung. Auf anderen Märkten wie etwa in England war das seit Jahren so. Und es ist eben auch Teil des Geschäftsmodells, diese Einnahmen leisten einen wesentlichen Beitrag zu unserer Finanzierung."

Vettels Zukunft ist kurz vor dem Saisonstart weiterhin ungeklärt. Der 32-Jährige wird Ferrari am Ende des Jahres verlassen, einzig reizvolle Alternative für den viermaligen Weltmeister wäre wohl Mercedes. Ein Wechsel zu den Silberpfeilen um Titelverteidiger Lewis Hamilton (England) wirkt aber unwahrscheinlich.

Die aktuellsten News

Brandaktuell & wissenswert

02.07.2020

Formel 1: Fahrer planen Zeichen gegen Rassismus

Die Piloten der Formel 1 planen vor dem Start des ersten Saisonrennens in Spielberg als Zeichen gegen Rassismus eine besondere Geste.

02.07.2020

Vettel-Klartext über Ferrari-Abschied: "Es lag kein Angebot auf dem Tisch"

Sebastian Vettel hat noch vor dem Auftakt seiner Abschiedssaison bei Ferrari für jede Menge Zündstoff gesorgt.

02.07.2020

Formel 1 will Synthetik-Kraftstoff schon ab 2023

Die Formel 1 will schon ab 2023 mit rein synthetisch hergestelltem Kraftstoff fahren.