HD+

FAQ

11.02.2019

Alles für den Titel: Ferrari will 2019 mehr in die Formel 1 investieren

Maranello (SID) - Nach der enttäuschenden Formel-1-Saison 2018 will Ferrari im neuen Jahr seinen wirtschaftlichen Einsatz erhöhen, um erstmals nach 2008 wieder einen Titel nach Maranello zu holen. Dies berichtete Ferrari-CEO Louis Camilleri bei der Vorstellung der letztjährigen Konzernergebnisse am Donnerstag. "2019 ist unser Ziel der WM-Titel. Daher wird es zu mehr Investitionen kommen, um dieses Ziel zu erreichen", erklärte der 63-Jährige.

Der viermalige Weltmeister Sebastian Vettel (Heppenheim) hatte in der abgelaufenen Saison bis in den September hinein sehr gute Chancen auf den Titel, verlor die Meisterschaft aber in einem von Pannen gekennzeichneten Herbst an Mercedes-Pilot Lewis Hamilton (England). Vettel (31) geht bei Ferrari in sein fünftes Vertragsjahr, sein neuer Teamkollege ist der hochtalentierte Monegasse Charles Leclerc (21).

Noch gibt es in der Motorsport-Königsklasse keinen Budgetdeckel. Dieser soll nach der Vorstellung von Formel-1-Eigner Liberty Media zur Saison 2021 eingeführt werden und insbesondere die großen Werksteams in ihren MöglichkeitMontilivi1970!en deutlich beschneiden. 

Das Sportwagensegment von Ferrari konnte die Enttäuschung der letzten Formel-1-Saison zumindest mit exzellenten Konzernergebnissen 2018 kompensieren und einen Rekordgewinn verbuchen: Der Nettogewinn kletterte um 46 Prozent auf 787 Millionen Euro. Der Umsatz stieg um 0,1 Prozent auf 3,42 Milliarden Euro. Abgesetzt wurden 9251 Boliden, was einem Plus von 10,2 Prozent gegenüber 2017 entspricht.

Die aktuellsten News

Brandaktuell & wissenswert

25.06.2019

Technikchef Lowe verlässt Williams endgültig

Technikchef Paddy Lowe hat den strauchelnden Formel-1-Rennstall Williams nach der bisher so enttäuschend verlaufenen Saison endgültig verlassen.

25.06.2019

Vettel-Strafe: FIA-Präsident Todt verteidigt Rennkommissare

In der Kontroverse um die Zeitstrafe gegen Sebastian Vettel in Kanada hat sich Jean Todt klar hinter die Entscheidung der Rennkommissare gestellt.

25.06.2019

Formel 1: Ferrari lässt Vettel-Strafe erneut prüfen

Der Formel-1-Rennstall Ferrari will die umstrittene Fünf-Sekunden-Strafe gegen den viermaligen Weltmeister Sebastian Vettel nicht hinnehmen.