HD+

FAQ

29.01.2019

"Großartiger Coup für Ferrari": Italiens Presse feiert Verpflichtung von Mick Schumacher

Rom (SID) - Der Einstieg von Mick Schumacher (19) in die Talentschmiede des Formel-1-Rennstalls Ferrari ist in Italien mit Begeisterung aufgenommen worden. "Es gibt wieder einen neuen Schumacher in Maranello", schrieb die Gazzetta dello Sport, der Einstieg des Formel-3-Europameisters in die Ferrari Driver Academy sei nicht weniger als "der Beginn eines neuen Kapitels" in der Historie des Teams.

Der Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher (50) ist ab sofort Teil der Ferrari Driver Academy, das hatte die Scuderia am Samstag bestätigt. Der 19-Jährige durchläuft damit das Nachwuchsprogramm der Roten und kann schon in dieser Saison bei den Young Driver Tests der Formel 1 zum Einsatz kommen. Schumacher hatte im vergangenen Jahr die Formel 3 gewonnen und debütiert in der anstehenden Saison mit dem Prema-Team in der Formel 2.

Der Corriere della Sera sieht in der Verpflichtung des Talents einen "großartigen Coup für Ferrari: Für die Tifosi wird ein Traum wahr." Die Zeit für Schumachers Aufstieg sei reif. Er wird nun schon in dieser Woche "an den Aktivitäten zur Saisonvorbereitung" der Akademie teilnehmen, hieß es in der Ferrari-Mitteilung.

Sein Vater gewann zwischen 2000 und 2004 fünf seiner sieben WM-Titel für Ferrari, der Name Schumacher steht wie kein zweiter für die Erfolge der Marke in der Formel 1. Letzter Ferrari-Weltmeister und einziger der Nach-Schumacher-Ära war der Finne Kimi Räikkönen 2007.

Die aktuellsten News

Brandaktuell & wissenswert

23.07.2019

Training in Silverstone: Vettel kann Mercedes-Duo nicht ärgern

Ferrari-Star Sebastian Vettel (32) hat die dominierenden Mercedes zum Auftakt des Großen Preises von Großbritannien nicht ärgern können.

23.07.2019

Hockenheim-Chef Seiler rechnet nicht mit Formel-1-Rennen 2020

Die Organisatoren in Hockenheim rechnen nicht mehr mit einer Rückkehr der Formel 1 im kommenden Jahr.

23.07.2019

Das Formel-1-Reife(n)zeugnis des SID: Silverstone

Eigentlich sollte 2019 für Sebastian Vettel zum Angriff auf den WM-Titel werden, doch stattdessen verkommt die Saison zu einer Pleitenserie.